DCIM100GOPRO

Abflugszeit 11:25. Shuttlebus 2 Stunden vorher. Letzte Fotos mit/auf den Jeeps. Kein Wehmut. Kein Trennungsschmerz. Es ist alles abgeschlossen.

Toni und Klaus haben am Vortag einen Heliumballon gekauft – Tweetie und Schneewittchen – als Geschenk für ihre Frauen. Die Ballons schaffen es bis in den Flieger. Durch alle Sicherheitschecks. Geile Show. Nur die Stewardess bleibt stur. Sicherheit geht vor. Dann müssen Toni und Klaus Geschenk genug sein.

 

DCIM100GOPRO

Ruhiger Flug nach Istanbul. 5 Stunden Aufenthalt. Internet. Essen. Kaffee. Revue passieren. Knapp dann den Flieger nach Wien erwischt. Der Flughafen in Istanbul ist mit 61 Millionen Fluggästen im Jahr 2015 immerhin der 13. Größte der Welt – da kann man die Distanz zum Gate schon unterschätzen. Wir laufen. Auch Gogo.

17:25 – Ruhiger Flug nach Wien. Es werden auch im Flieger Bäume umgesägt.

ÖBB Fahrkarten direkt am Flughafen. Runter zu den Gleisen. Einsteigen. Genial. Ruhige Zugfahrt nach Linz.

DCIM100GOPRO

Ankunft in Linz 22:00. Und was für eine Ankunft. Ca. 25 Fans empfangen uns, als ob wir gerade von der Mondladung zurückgekommen sind. Danke. Danke. Danke. Eine Mondlandung war es nicht – aber dafür trotzdem ein historisches Ereignis – zumindest in unserem und dem Leben unserer Familien. Ja – wir haben Euch auch schon vermisst. Auch wenn dafür nicht viel Zeit war.

Wir sind nach 22 Tagen und kein Ahnung wie vielen Stunden wieder in den Armen unserer geliebten Frauen und Kinder. Es gibt viel zu umarmen, zu erzählen, zu küssen und zu „einfach wieder da“ sein.

Es war schön und es ist jetzt wieder schön.

Danke sagen Gogo, Toni, Andi und Klaus

IMG_3678 DSC00830OLYMPUS DIGITAL CAMERAIMAG3338

 

 

 

 

An unsere Mädels:
Danke für Euer Vertrauen. Danke für Eure Vernunft uns fahren zu lassen. Auch wenn es ein klein wenig unvernünftig war. Aber ihr seid großartig. Ihr seid die Besten. Vielleicht nehmen wir Euch auch einmal auf so eine Reise mit – falls ihr überhaupt wollt und wir wieder eine machen.

An unsere Fans:
Danke für Eure Zeit uns hier zu empfangen. Es ist schön so ankommen zu können. Danke fürs mitreisen und mitfiebern. Und Danke für Euren Einsatz auch in der Vorbereitung der Reise. Es ist großartig solche Freunde zu haben.

An unsere Sponsoren:
Danke für die sachlichen und finanziellen Unterstützungen. Wir sind damit sehr respektvoll und gewissenhaft umgegangen. Mit Eurer Hilfe konnten wir wirklich schöne Hilfsprojekte umsetzen und werden das auch weiterhin tun. Es gibt so viele Menschen, die es nicht so gut haben wie wir. Das sollten wir uns immer wieder ins Bewusstsein holen. 

An alle die uns verfolgt haben – uiuiui – wir wurden verfolgt obwohl wir nicht geflohen sind:
Mit Eurer Hilfe konnten wir Brücken bauen zwischen Kulturen und Völkern und Religionen und Rassen  – oder einfacher gesagt: zwischen Menschen. Für mehr miteinander und weniger gegeneinander. Für mehr Vertrauen und mehr Bereitschaft aufeinander zu zugehen. Für mehr Toleranz und mehr Offenheit. Es gibt noch immer sehr viele Vorurteile gegenüber Menschen aus diesen Kulturen und Ländern. Es gibt überall Trotteln. Aber 100% der Menschen, die wir kennen gelernt haben, sind wirklich nette, hilfsbereite und freundliche Menschen, die nichts Böses im Schilde führen. Sie haben nicht viel. Aber das würden Sie sogar mit uns noch teilen. Haben sie auch oft gemacht.

An der Organisationskomitee der Rallye:
Ihr habt das großartig gemacht. Man kann immer alles verbessern – aber wichtig ist, dass man es überhaupt macht. Wir waren gerne dabei und ich glaube das habt ihr auch gemerkt – auch wenn ihr bis heute unseren Namen nicht aussprechen könnt. Er hat aber folgende Bedeutung: Wir fahren um zu helfen. Und das haben wir zu einem großen Teil auch gemacht.

Letzte Worte:
Wir Menschen haben alle das gleiche Blut in uns und wollen letztendlich alle das gleiche:
Ein schönes Leben in Frieden. Gerade in Zeiten wie diesen sehr sehr wichtig.

Welt – du hast uns die schöne Hand gegeben.

 

One Response to Danke – Tag 22, 1.746 km – im Flug und Zug
  1. Und jetzt wirklich zum Schluss oder auch öfters und das wäre auch etwas für alle Menschen der Welt….ALLE FÜR EINEN…EINER FÜR ALLE … Höffn ist die Devise!!!!
    Renate (Der Schwiegertiger vom Klaus)


[top]

Leave a Reply to haberfellner@karrernet.at Cancel reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *